Was bedeutet Psychotherapeut mit und ohne Kassensitz?

Von der Ausbildung/Qualifikation her gibt es keinen Unterschied zwischen Psychologischen/Ärztlichen Psychotherapeuten mit oder ohne Kassensitz, beide sind staatlich geprüft und approbiert.                                                                                                                Die Zuweisung eines Kassensitzes durch die Kassenärztlichen Vereinigung hat mit der Bedarfsplanung durch die Länder/Planungsbezirke zu tun und der Frage, ob ein Planbezirk abgedeckt ist oder nicht, aktuell gelten die meisten Bezirke in Dtl. als ausreichend versorgt oder gar überversorgt. Das gleiche gilt für Ärzte, die sich niederlassen und direkt mit den gesetzlichen  Krankenkassen über die Versicherungskarte abrechnen möchten.
Die Wartelisten für einen Kassensitz sind lang und ein Sitz muss zudem gekauft werden.
Der Bedarf an Psychotherapieplätzen übersteigt aber die Kapazitäten der niedergelassenen Therapeuten mit Kassensitz und es gibt entsprechend lange Wartezeiten, oft mehrere Wochen bis Monate.
Daher gibt es die Möglichkeit für gesetzlich Versicherte, sich einen approbierten Therapeuten mit Privatpraxis, also ohne Kassensitz zu suchen, und eine Einzellfallentscheidung bei der Krankenkasse zu beantragen (siehe Kostenerstattung).